DARMSANIERUNG

DARMSANIERUNG

Bei einer Darmsanierung wird die Darmflora wieder aufgebaut. Unser Darm ist eine sehr zentrale Stelle unserer Gesundheit. Nur wenn seine Struktur und das darin enthaltene Mikrobiom intakt ist, ist er fähig, für unsere Gesundheit zu sorgen. 

Unser Darm besitzt die grösste Grenzfläche des Körpers zur Umwelt und muss während des Verdauungsprozesses ununterbrochen entscheiden, welche Nährstoffe er über die Darmschleimhaut ins Blut aufnimmt und welche er mit dem Stuhl ausscheidet. Eine Aufgabe von weitreichender Bedeutung für unsere Gesundheit: Einerseits muss sichergestellt werden, dass die notwendigen Nährstoffe ins Blut gelangen können, um von dort mit dem Blutstrom weiter in die Organe und das Gewebe verteilt zu werden. Andererseits sollten krankmachende Keime, schädliche Stoffwechselprodukte und Gifte abgewehrt und idealerweise ausgeschieden werden. 

Es gibt drei wichtige Voraussetzungen für eine intakte Darmbarriere. Das sind: 

  • eine unversehrte Schicht an Darmschleimhautzellen, 
  • ein intaktes Darmmikrobiom und
  • eine ausreichende Bildung von Schleim. 

Nur wenn diese drei Voraussetzungen gegeben sind, kann der Darm gleichzeitig abdichten und selektiv durchlässig sein. Sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt, kann ein sogenanntes «Leaky Gut Syndrom» entstehen. Das heisst, der Darm wird durchlässiger und löchriger.

Was können die Folgen eines geschädigten Darms sein?

Wenn der Darm durchlässiger für unerwünschte Stoffe wird, kann das gesundheitliche Konsequenzen haben. So können beispielsweise allergieauslösende Moleküle über die Darmschleimhaut ins Blut gelangen und dort eine Reaktion des Immunsystems provozieren. Krankmachende Keime rufen im Blut Entzündungsreaktionen hervor. Giftstoffe können in den Blutkreislauf gelangen und die Leber und andere Entgiftungsorgane belasten oder sogar direkt zelltoxisch wirken. 

Es gibt verschiedene Erkrankungen, die mit dem «Leaky Gut Syndrom» in Verbindung gebracht werden wie Allergien, Autoimmunerkrankungen, Verdauungsstörungen, aber auch Übergewicht, das metabolische Syndrom, Depressionen etc. Die Symptome eines geschädigten Darms können sehr vielfältig sein. Dazu gehören: 

  • Abgeschlagenheit
  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Haarausfall
  • Vieles mehr
Salat mit Blutorangen, Tomaten und Mandeln
Zwei Fläschchen mit Spinat Smoothie

Eine intakte Darmbarriere ist entscheidend für unsere Gesundheit.

Was ist eine Darmsanierung?

Eine Darmsanierung ist ein mehrwöchiges Programm, bei dem die Darmwand und das Mikrobiom wiederaufgebaut werden. Dies geschieht mithilfe der richtigen Ernährung, einer Lebensstilanpassung und teilweise Nahrungsergänzungsmitteln. Zusätzlich werden die Leber und die Niere bei der Entgiftung unterstützt. Aber aufgepasst: Bei einer Darmsanierung geht es nicht um eine Darmspülung oder eine Diät.

Müslischale mit Beeren

Eine korrekt durchgeführte Darmsanierung ist bei vielen Beschwerden und Erkrankungen ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg.

Wann ist eine Darmsanierung sinnvoll?

Eine Darmsanierung kann bei unterschiedlichen Erkrankungen, Gewichtsproblemen, hormonellen Dysbalancen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, aber auch bei Müdigkeit und Erschöpfung oder einfach bei einer Ernährungsoptimierung sinnvoll sein. 

Die Darmgesundheit ist ein sehr zentrales Thema und nimmt deshalb in praktisch allen Beratungen eine gewisse Stellung ein. 

Ich freue mich auf die Kontaktaufnahme für ein erstes kennenlernen

Ich freue
mich auf die Kontaktaufnahme
für ein erstes Kennenlernen

Aline Birgelen

Dr. med. dent. Aline Birgelen
Ernährungsberaterin

ALINE BIRGELEN

STANDORT EBMATINGEN
Vorder Rainholzstrasse 5
8123 Ebmatingen

STANDORT ZÜRICH
Zollikerstrasse
27 8008 Zürich

Tel. 079 901 97 17
mail@birgelen-beratung.ch